Wo bin Ich?:.Startseite\Spieltag\Info 03:06 29.10

Spielbericht

Admin
Bunteliga Köln 23.04.06 Friendly Fire FC - Zombie Zollstock 3:1  

Mannschaft:



Spielverlauf:

  • 35.Minute -> Gelb:Jakob
  • 40.Minute -> Tor:Timo
    Dribbling in den 16ner, strammer Schuss, Tor
  • 60.Minute -> Tor:Ronny
    Ball erkämpft, aufs Tor zugesprintet, locker eingenetzt
  • 80.Minute -> Tor:Gegner
    Verwirrung am eigenen 16ner, flache Hereingabe, irgendwie geht er rein
  • 82.Minute -> Sonstiges:FFFC
    Wortgefecht im eigenen Strafraum: Vorschlag: Hau ihn raus, Antwort: Fick dich doch, Schiri: Hey, da Leute schauen Leute zu ...
  • 85.Minute -> Tor:Michael
    Konter: Dynamischer Antritt von Olli, legt selbstlos zur Seite (Moktari lässt Grüßen) und Michael schiebt ihn rein

Spielbericht:
Die Bedingungen waren günstig, die Sonne schien, der Rasen war gemäht und Timo hatte einen Kasten Geburtstagsbier dabei. Die Aufstellung war schnell gemacht, denn wir waren ja nur 11. Die Taktik war auch klar: Ball laufen lassen, nicht (nach wenigen Minuten) in Rückstand geraten und auf jeden Fall gewinnen. Wir haben eigentlich gut begonnen und Zuversicht machte sich breit. Der Ball lief gelegentlich über mehrere Stationen und der Gegner hatte wenige Chancen. Insbesondere über rechts kam einiges zustande: Jakob setzte sich durch und hatte eine gute Gelegenheit, Lukas setzte einen Konter über links an die Latte und Ronny hatte ebenfalls Pech mit einem Heber, der dann an den Pfosten kullerte. Es ließ sich gut an und das Tor von Timo passte insgesamt gut ins Bild. Ein kurzes Dribbling in den gegnerischen 16ner, halb rechts und volle Suppe auf den Keeper, der die falschen Handschuhe eingepackt hatte und ihn daher nicht halten konnte. 1:0.

Zur Pause herrschte weitgehend Zufriedenheit, David war inzwischen dazu gestoßen und verstärkte in Hälfte 2 das offensive Mittelfeld. Das sorgte für neue Impulse nach Vorne und wir hatten weitere Chancen. Eine davon nutzte Ronny. Einen der nach vorne geschlagenen Bälle eroberte er sich im Kopfballduell, erlief den Ball am gegnerischen Strafraum, ließ den Ball noch ein wenig hoppeln und schoß ein - ca. eine halbe Sekunde bevor der ihm nachsprintende Verteidiger grätschen konnte. 2:0.

Aber der Gegner, der in den vergangenen 2 Saisons immerhin Champions League gespielt hat, hatte sich offenbar auch noch was vorgenommen. Die Zombies ließen den Ball jetzt schneller laufen, direktes Spiel, was auch besser klappte als noch in der 1. Halbzeit. Da bei uns die Kräfte schwanden, kam der Gegner spürbar stärker auf. Es schien, als wäre bei uns nur noch ein Weg drin, entweder nach Vorne oder nach Hinten. Nach Vorne lief kaum noch was, was zur Folge hatte, dass die Zollstocker einen Angriff nach dem anderen startete und wir häufig nur noch wegschlugen oder auch nicht. Der Gegner hatte in dem 30-Jährigen mit wenigen Haaren und dem noch Jüngeren mit langen Haaren seine agilsten Akteure, um die sich jedoch Andre und Klaus in der Innenverteidigung mit Sorgfalt und Nachdruck kümmerten.

Spätestens als das unnötige (gegnerische Tore sind immer unnötig) fiel, war eine gewisse Nervosität zu spüren (siehe Verbalscharmützel im eigenen Strafraum in der 82. Minute). Irgendwie bekamen wir den Ball nicht weg, einer der beiden Haarigen flankte stramm nach innen und einer der anderen schob ein. Thomas meint, er hätte ihn abfangen können, aber ich glaube er war hier machtlos. Vorher hatte er schon einige Male mit schnellen Reflexen und guter Technik pariert.

Der FC hatte es am Vortag vorgemacht. Auf den Anschlusstreffer ein schnelles 3:1 und Ruhe ist im Karton: Olli nahm die letzte Kraft zusammen, sprintete in die gegnerische Hälfte und legte dann am 16ner auf den mitgelaufenen Michael rechts zur Seite, der überlegte nicht (zu) lange und machte sein erstes Tor für das freundliche Feuer. Da war alles entschieden, wir hatten dann noch 2-3 Ecken. In der Nachspielzeit hatte sogar ich noch eine Chance, aber es war der falsche Fuß. Es wird der Tag kommen, da mach ich auch einen rein.

Nach dem Spiel war die Stimmung zunächst gespalten. Zwar gewonnen, aber nicht mit Ruhm bekleckert. Warum so knapp? Warum am Ende so hektisch und unsicher? Warum den Gegner nicht mit 6:0 nach Hause geschickt? Keine Ahnung. Entscheidend war, dass wir nach dem Anschlusstreffer nicht den Kopf verloren haben und eben das 3:1 gemacht haben. Sonst schien die Sonne weiterhin und Timos Geburtstagsbier wurde zum Siegerbier. Irgendwie hat es so noch besser geschmeckt.


Bisherige Kommentare:
Da hatte keiner was zu melden

Anmelden

Anwesende

In den letzten 30 min:

Links: