Wo bin Ich?:.Startseite\Spieltag\Info 02:22 29.10

Spielbericht

Admin
Cologne Champions League 26.07.15 Friendly Fire FC - Phrasendrescher Ihrefeld 2:3  

Mannschaft:



Spielverlauf:

  • 15.Minute -> Tor:Gegner
    Ein verunglückter Abstoß landet direkt beim Gegner, dieser schaltet schnell und schickt per Direktpass den blonden Engel auf der Flügelstürmerposition welcher kalt von der Strafraumgrenze halbhoch am Torwart vorbeilegt.
  • 30.Minute -> Tor:Henk
    Langer Ball auf Henk, dieser mit starker Ballannahme, legt den Ball an zwei Gegenspielern vorbei und zieht unnachahmlich aus 16 Metern ab, die Kugel schlägt unhaltbar rechts unten ein.
  • 46.Minute -> Tor:Gegner
    Kalte Dusche nach Wiederanpfiff, Aufbaufehler auf der rechten Mittelfeldseite, der Gegner spielt drei kluge Pässe und ist allein vorm Torwart, legt den Ball rechts vorbei und lupft rotzfrech in den rechten Winkel.
  • 60.Minute -> Sonstiges:Gegner
    Fragwürdiger Elfmeterpfiff durch Homann gegen den FFFC, Boca Max wird aus zwei Metern scharf angeschossen, kriegt den Ball zwar an die Hand aber ein Elfmeter ist das niemals da keine klare Torchance verhindert wurde und der Arm nicht zum Ball geht. Der Elfmeter wird mittig rechts geschossen und der FFFC-Keeper darf auch mal einen Ball halten.
  • 70.Minute -> Tor:Jann
    Unser Gastinnenverteidiger Jann mit einem Traumtor aus 25 Metern aus halblinker Position, per Direktabnahme direkt in den rechten Winkel.
  • 85.Minute -> Tor:Gegner
    Die Phrasendrescher mit einem langsam vorgetragenen Angriff, in der linken Sechszehnerhälfte wird der aufgerückte Mittelfeldspieler nicht konsequent angegriffen, kann sich drei Mal in seinem Laufweg umentscheiden und legt dann flach in die Mitte ab, dort wird anstatt direkt abzuschließen nochmal der Querpass angesetzt und der herbeigeeilte Außenstürmer muss nur noch einschieben.

Spielbericht:
Das Spitzenspiel der CCL zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellendritten um die Tabellenspitze auf dem Geläuf der Poller Wiesen. Beide Mannschaften liefen mit diversen Gastspielern auf da in den Ferien viele Stammkräfte dem Ligabetrieb fern blieben.

Dieser Umstand wirkte sich jedoch kaum auf das Spiel aus, eine rassige, hart geführte Partie mit offenem Visier und vielen Strafraumszenen und interessanten Zweikämpfen. Die Phrasendrescher wie immer von Anfang an wie die Feuerwehr, der FFFC kurzzeitig im Tiefschlaf und dem daraus folgenden frühen Rückstand nach schwachem Abstoß und darauf folgendem schwachem Stellungsspiel. Danach kam der FFFC dann endlich ins Spiel und erspielte sich Chance um Chance, die Phrasendrescher immer zum Konter bereit aber nicht mehr konsequent im Abschluss.

Eine tolle Einzelaktion von Henk besorgte den verdienten Ausgleich zur Halbzeit. Nach der Pause brauchten die Phrasendrescher exakt eine Minute um den alten Abstand wieder herzustellen, ein schwerer Aufbaufehler des Tabellenzweiten und die blitzschnelle Kombination der Ihrefelder wurden durch einen kaltschnäuzigen Abschluss des Denkers und Lenkers in der Mittelfeldzentrale gekrönt.

Der FFFC danach mit erneut wütenden Gegenangriffen und guten Torchancen, bekam das Leder aber nicht unter, die Phrasendrescher erhielten kurz darauf einen Witz von einem Elfmeter und somit die Chance früh alles klar zu machen. Der Elfmeter aber zu mittig geschossen und somit kein Problem für den ansonsten heute eher chancenlosen Keeper des FFFC.

Angespornt von der unerwarteten zweiten Chance doch noch ins Spiel zurückzufinden der FFFC nun noch bissiger in den Zweikämpfen, wobei die Phrasendrescher wie immer gerne dagegenhielten was zu einigen härteren Zweikämpfen und Revanchefouls führte, die Zweikampfführung war nun hart an der Grenze zum unsportlichen auf beiden Seiten.

Da die besten Einschussmöglichkeiten innerhalb des Sechszehners leider entweder noch im letzten Moment geblockt oder neben das Tor gesetzt wurden musste unser Gastinnenverteidiger Jann sein gesamtes Können mit einem Traumtor aus 25 Metern direkt in den Winkel aufbieten.

Wer nun gedacht hat das sich die Phrasendrescher mit dem vom Spielverlauf mehr als gerechten Unentschieden abgeben würden sah sich kurz vor Schluss eines besseren belehrt, ein eigentlich zu verteidigender Angriff kam im Sechszehner schon fast zu Stillstand, der Mittelfeldspieler wurde allerdings nicht konsequent attackiert und konnte einen gut getimeten Querpass setzen, ein weiterer Querpass und das Tor stand weit offen und wartete nur auf den folgerichtigen Einschuss.

Im Gesamtergebnis eine ganz bittere Pille für den Friendly Fire Football Club, die Phrasendrescher gewinnen nach dem Chancenverhältnis durchaus glücklich, haben aber alle drei 100%-igen Torchancen dann auch klar und kaltschnäuzig genutzt, dies kann der FFFC zum leider wiederholten Male nicht von sich behaupten. Somit geht dann die Revanche für die Hinspielniederlage und auch die Tabellenführung letztendlich verdient nach Ihrefeld.


Bisherige Kommentare:
Da hatte keiner was zu melden

Anmelden

Anwesende

In den letzten 30 min:

Links: