Wo bin Ich?:.Startseite\Spieltag\Info 00:05 29.10

Spielbericht

Admin
Bunteliga Köln 21.03.15 Friendly Fire FC - Feine Kerle Köln 5:2  

Mannschaft:



Spielverlauf:

  • 30.Minute -> Tor:Henk
    Henk setzt sich an der Grundlinie durch und wird kurz vorm Tor gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt er optimal oben rechts.
  • 50.Minute -> Tor:Alex
    Alex Thamm setzt sich an der Mittellinie gegen zwei Gegner durch, treibt den Ball über 20 Meter an, fasst sich aus 20 Metern ein Herz und versenkt den Ball mit einem tollen Schuss ins untere linke Eck.
  • 60.Minute -> Tor:Henk
    Traumfreistoss aus 22 Metern in den Winkel. Jedes weitere Wort wäre zuviel.
  • 65.Minute -> Tor:Gegner
    Aus dem Scharmützel im Strafraum heraus netzt der gegnerische Stürmer flach ein.
  • 70.Minute -> Tor:Gegner
    Ein Freistoß von links senkt sich gefährlich an die lange Ecke und wird noch von einem gegnerischen Fuß entscheidend ins Tor gedrückt.
  • 70.Minute -> Scharmützel:Frieder
    Frieder lässt sich in einem Handgemenge zu einem Schubser hinreißen, wird von Schiri Neuloh korrekt für 10 Minuten des Feldes verwiesen.
  • 80.Minute -> Tor:Henk
    Henk treibt einen Konter des FFFC ins letzte Drittel, Jasper kreuzt wie einstudiert und zieht zwei Gegenspieler auf sich, Henk zieht in den Sechszehner und schießt cool ins linke Eck zum Hattrick ein.
  • 85.Minute -> Tor:Alex
    Die Entscheidung, Alex Thamm krönt seinen starken Auftritt mit einem Solo im Sechszehner, tanzt zwei Gegner aus und schießt den Ball (gewollt) als Aufsetzer unhaltbar ins rechte Toreck.

Spielbericht:
Bei durchaus kühlen 10 Grad und Nieselregen wollte der FFFC die letzte realistische Chance auf die Playoffs nutzen. Der Gegner, die Feinen Kerle, sind aus den letzten Jahren durch stabilen Spielaufbau und robuste Zweikämpfer bekannt. Dieser Trend sollte sich fortsetzen, die ersten dreißig Minuten gehörten bis auf wenige Konter den Kerlen, welche sich kultiviert ins letzte Drittel vorspielten und Befreiungsversuche des FFFC mit gut umgesetztem Gegenpressing eindämmten.

So ging dann nach einer starken Einzelaktion vom heute überragenden Henk, welche nur durch ein Foul zu stoppen war, der FFFC per Elfmeter überraschend in Führung. Diese nahm der Club ohne große Chancen der Kerle zuzulassen mit in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit dann direkt zwei wunderschöne Tore, einmal Alex T. per Fernschuss und Henk mit einem fantastischen Freistoß. Dem wäre fast das 4:0 durch Alex S. Gefolgt, dieser traf nach einem Abpraller leider nur den Pfosten und wurde vom unerbittlichen Trainerteam nach 15 Minuten direkt wieder ausgewechselt. Höchststrafe!

Der Auswechslung kam ein Schubser von Frieder zuvor, welcher sein schwäbisches Temperament in einem kleinen Handgemenge nicht im Griff hatte und zurecht eine 10-Minutenstrafe erhielt. Die FKK-ler, welche sich trotz des sehr unglücklichen Spielverlaufs nie aufgaben kamen so ins Spiel zurück und konnten zwei Chancen für den Anschluss nutzen, es wurde also noch einmal spannend.

Im Zuge der hitziger werdenden Partie kam es zu vielen unfairen Aktionen auf dem Platz, was an der Seitenlinie des FFFC zu einer erhöhten Kommentardichte führte. Dies wurde von der Vereinsführung nach dem Spiel angesprochen und wird in dieser Form nicht mehr vorkommen.

Der FFFC kam auf Grund der jetzt sehr hoch verteidigenden Feinen Kerle zu mehreren Kontermöglichkeiten und konnte zwei von diesen durch die beiden überragenden Akteure Alex T. und Henk zur Entscheidung nutzen.

Ein für den FFFC zwar glücklicher, aber durch den überragenden Kampf aller Beteiligten durchaus verdienter Sieg gegen einen mindestens ebenbürtigen Gegner, den heute in Strafraumnähe das Glück verlassen hat. Ein Sonderlob an Jann, welcher mit einer fantastischen Parade kurz vor Schluss ein erneutes Aufflammen der gegnerischen Moral verhinderte.

Schiri Neuloh hatte mit der schwierig zu leitenden Partie keine nennenswerten Probleme und behielt stets den Überblick. Viel Erfolg den Feinen Kerlen in der Restsaison.


Bisherige Kommentare:
Da hatte keiner was zu melden

Anmelden

Anwesende

In den letzten 30 min:

Links: