Wo bin Ich?:.Startseite\Spieltag\Info 00:10 29.10

Spielbericht

Admin
Bunteliga Köln 23.06.13 Friendly Fire FC - Graskloppers 2:0  

Mannschaft:



Spielverlauf:

  • 67.Minute -> Tor:Max
    schöner Volleyschuss aus 10 Metern
  • 80.Minute -> Tor:Ben
    schlitzohriger Heber aus ins lange Eck

Spielbericht:
Heute stand das erste KO-Spiel der laufenden Bunteliga-Saison für den FFFZeh an: als Gruppenerster der Gruppe Gelb traf man im Viertelfinale auf den Viertplatzierten der Gruppe Rot - den Bunteliga-Rekordmeister Graskloppers. Der Wichtigkeit dieses Spiels zollte die Mannschaft durch das bislang größte Personalaufkommen der Saison Tribut: 21 einsatzfähige Spieler standen bereit, die meisten von ihnen erschienen sogar mehr als eine halbe Stunde (!) vor Spielbeginn.

Das Trainerteam entschied sich für die folgende Elf:

Alex
Flo Frieder Pilli Jonas W.
Jonas Max
Alex T. Ben David W.
Jimi

Wechsel: Luke für Jonas (30.), Ronny für David W. (42.), Eike für Jonas W. (46.), Jonas für Luke (46.), David W. für Alex T. (63.), Arman für Jonas (75.), David Wittenberg für Jimi (81.), Özgür für Ben (83.), Alex T. für David W. (88.)

Nach der Schiedsrichter-Posse der vergangenen Tage hatte sich glücklicherweise doch noch ein Unparteiischer gefunden, der zum einen Zeit hatte und zum anderen bereit war, unseren Gegner zu pfeiffen: Herr Arslan, ein Mann des Fachs, wie sich nach Ausführung des Anstoßes zeigte. Liebe Graskloppers, beim Anstoß ist "der Ball (...) im Spiel, wenn er mit dem Fuß gestoßen wurde und sich VORWÄRTS bewegt" (Quelle: DFB Fußball Regeln).

Das Spiel begann stürmisch. Schuld daran waren leider weder Hochgeschwindigkeitsfußball der beiden Mannschaften noch herzzerreißendes Offensivspektakel, sondern das Wetter. In der Anfangsphase beschnupperte man sich, ohne viel Risiko einzugehen. Die Abwehrreihe der Graskloppers stand sicher, nur einmal brachte sich Ben nach einer schönen Kombination über Alex T. und David W. in eine passable Schussposition, traf jedoch das Netz nur von außen. Kurz zuvor hatte Alex einen gefährlichen Kopfball der Graskloppers zur Ecke fausten können. Der Gegner war leicht feldüberlegen, die Weißen fanden nicht in ihr Spiel. Max konnte bei seinen berüchtigten schnellen Gegenstößen meist nur durch Fouls gestoppt werden, vorne fehlten Anspielstationen. Und so wurden die Bälle vermehrt planlos nach vorne geschlagen, was Alex ein paar seiner unvergleichbaren Wutausbrüche entlockte. Die Graskloppers erspielten sich langsam ein Chancenübergewicht: Gleich zweimal binnen 30 Sekunden war Alex zur Stelle und rettete dem FFFC das 0:0. Jetzt begann sogar der Himmel zu weinen. Zumindest erfreute sich der große FFFC-Anhang an einem Beinschuss von Ben auf Höhe der Mittellinie. Fast hätte Ronny noch den überraschenden Führungstreffer erwühlt, doch sein Schuss wurde abgeblockt. Nach einer weiteren großen Chance für die Graskloppers war man mit dem Unentschieden zur Halbzeit gut bedient. Der Regen hatte vorerst aufgehört.

Es musste sich etwas ändern im Spiel von Friendly Fire, vor allem in der Variabilität nach vorne. Ben bekleidete nun die rechte Außenseite, Alex T. rückte ins zentrale offensive Mittelfeld und Eike pflügte links hinten. Und in der Tat, der FFFC erwischte den besseren Start: Max scheiterte nach schönem Dribbling am guten Torwart der Graskloppers, fünf Minuten später gab es die nächste Chance. Das weiße Ballett agierte jetzt viel dominanter und zwingender, ließ sich auch nicht beirren durch den wieder einsetzenden und diesmal sintflutartigen Regen. Bis auf einen Kopfball nach einer Ecke, der aufs Gebälk fiel, ließ die "Altherrentruppe Friendly Fire" (Zitat letzter Spielbericht der Phrasendrescher) nichts mehr zu. Nach 67 Minuten dann das erlösende 1:0: Nach einer Ecke kommt der Ball aus dem Getümmel eher zufällig zu Max, der aus 10 Metern per Volley mit links (!) abzieht und den Ball in die linke Torecke versenkt. Allzweckwaffe Max Eumann eben! Nach zwei weiteren Chancen durch Jimi nach schöner Einzelleistung und wiederum Max zieht auch David W. mal vom Sechszehner ab, der Torwart hält überragend. Dumm nur, dass Schlingel Ben den Abpraller abfängt und ihn überlegt aus spitzem Winkel in die lange Ecke zaubert: 2:0 (80.). Der Drops war nun endgültig gelutscht, auch wenn man vorher nie das Gefühl hatte, dass da noch etwas schief gehen könnte. In der Schlussphase ergaben sich noch einige Konterchancen über Ronny, Jimi, David Witt. und Co., jedoch blieb es letztendlich beim 2:0.

Die Seite, die "Gegenwind hatte" - wurde nach dem Spiel einstimmig befunden - hat jeweils die bessere Halbzeit gespielt. Effektiver war der FFFC und hat aufgrund der starken Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch verdient gewonnen. Kein spektakulärer, aber ein wichtiger Sieg - mit zwei schönen Toren, einer Menge Regen und zwei Kästen Bier im Abschluss. Ein besonderer Dank geht - wie immer an Spieltagen mit XXL-Kader - an die, die heute nicht zum Einsatz gekommen sind: Reeve, Joni, Jann, Damian.

Nächste Woche steht dann das Halbfinale an. Road to Vorwiesen... da findet doch das Finale statt!?

Moritz


Bisherige Kommentare:
Da hatte keiner was zu melden

Anmelden

Anwesende

In den letzten 30 min:

Links: